VATTENFALL BAUT BETEILIGUNG AN NIEDERLÄNDISCHEM WINDPARK AUS

Niederlande Das Unternehmen kauft weitere 32 Turbinen des Onshore-Windparks Wieringermeer.

Vattenfall hat mit dem Erwerb weiterer 32 Turbinen seine Beteiligung am Windpark Wieringermeer erhöht, der der größte Windpark auf dem niederländischen Festland sein wird. Damit besitzt Vattenfall nun insgesamt 82 der 100 Windturbinen am künftigen Windpark Wieringermeer.

Turbinen ergänzen Portfolio
Gunnar Groebler, Geschäftsführer der Business Unit Wind von Vattenfall mit Investitionen von fünf Milliarden Euro innerhalb von fünf Jahren:

„Wir sind mit diesem Erwerb sehr zufrieden. Die zusätzlichen 32 Windturbinen sind eine perfekte Ergänzung unseres Portfolios in den Niederlanden. Die Niederlande sind ein wichtiger Markt für uns und der Erwerb unterstützt nachdrücklich unser strategisches Ziel, innerhalb einer Generation fossilfrei zu sein.“

Vattenfall besitzt bereits 50 Turbinen an dem Projekt, stockt jedoch mit diesem Erwerb seine Beteiligung erheblich auf. Erworben wurden die Turbinen von den Mitgliedern des Windcollectief Wieringermeer, das einem Joint Venture mit ECN (niederländisches Energieforschungszentrum) sowie Nuon und Partnern angehört.

ECN bleibt Eigentümer der übrigen 17 Windturbinen des Windparks. Der neue Windpark wird in naher Zukunft 100 Windturbinen umfassen und ab 2019 Strom erzeugen.

Fakten und Zahlen zum Windpark Wieringermeer
Der Windpark wurde durch ein Joint Venture zwischen ECN, Nuon und Partnern sowie dem Windcollectief Wieringermeer errichtet.

Vattenfall wird 82 Windturbinen (295 MW) installieren und ECN 17 Windturbinen. Der Plan umfasst auch eine Turbine für Anwohner.

Die Energieerzeugung entspricht dem Verbrauch von 370.000 niederländischen Haushalten.

Ähnliche Themen