NUNA9 - EIN KOMPAKTER SOLAR-RENNWAGEN MIT GROßEM POTENZIAL

Niederlande Das Nuon-Solar-Team reist mit einem revolutionären neuen Fahrzeug nach Australien.

Heute, am 25. Juli, präsentierte das Nuon-Solar-Team sein neuestes Solarfahrzeug, das Nuna9. Mit neuer Form, einem kleineren Solarmodul und einem „niederländischen Anstrich“ hinterließ es beim „Lijm & Cultuur“-Labor in Delft (Niederlande) einen starken Eindruck. Im Oktober reisen die Studenten der TU Delft mit Nuna9 nach Australien, um bei der Bridgestone World Solar Challenge ihren Weltmeistertitel zu verteidigen.

Nuna9 unterscheidet sich sehr stark von den bisherigen Designs unter den Solarfahrzeugen. Die wichtigste aerodynamische Veränderung ist, dass Nuna9 ein kompakter und dennoch leistungsstarker Rennwagen ist. Außerdem fehlt die sogenannte überhängende Nase der Vorgängermodelle.

Die Veranstalter der Bridgestone World Solar Challenge ändern für jedes Rennen die Regeln. In diesem Jahr beträgt die maximal zulässige Größe des Solarmoduls lediglich 4 m2 gegenüber 6 m2 von vor zwei Jahren. Jasper Hemmes, der Aerodynamik-Spezialist des Teams, erläutert: „Unser Design für Nuna9 setzt einen neuen Meilenstein für Solar-Rennwagen. Aufgrund der geänderten Regeln mussten wir für das diesjährige Rennen ein kleineres Solarmodul entwickeln. Das heißt, wir haben unser Fahrzeug radikal verändert und uns schließlich auf dieses einzigartige Design geeinigt.“

Revolutionär
Nuna9 wurde lange Zeit vertraulich behandelt. Teamleiter Sander Koot: „Unser Solarfahrzeug ist revolutionär. Im Vergleich zu unseren vorherigen Modellen hat es eine ganz neue Form. Diese wollten wir so lange wie möglich geheim halten, um keine Informationen an unsere Konkurrenten preiszugeben. Wir haben viele Ideen von unseren früheren Solarfahrzeugen übernommen. In den vergangenen Jahren sind die Teams während des Rennens immer näher zusammengerückt. Wir wollen natürlich in diesem Jahr wieder die Weltmeistertrophäe mit nach Hause nehmen.“ Deshalb geben die Studenten aus Delft auch nichts aus dem Fahrzeuginneren preis. „Wir dürfen den anderen keine Ideen zuspielen“, lächelt Sander.

 

Löwenmähnen
Als mehrfacher Sieger und amtierender Weltmeister ist das Nuon-Solar-Team der Top-Favorit auf den Titel in Australien. Unter dem Motto „Take on the Dutch“ sind nun Teams aus aller Welt gefordert, das niederländische Team zu besiegen. Als Zeichen für den Siegeswillen haben die Niederländeer ihren Nuna9 mit Löwenmähnen dekoriert. „Diese vermitteln ein Gefühl der Stärke. Löwen mit größeren Mähnen sind beeindruckender und kämpferischer. Außerdem stehen Löwenmähnen für niederländischen Stolz und Ruhm“, erklärt Teammitglied Sarah Bennink Bolt.

Das Nuon-Solar-Team
In diesem Jahr besteht das Nuon-Solar-Team aus sechzehn Studentinnen und Studenten der Ingenieurwissenschaften. Im Oktober wird das Team mit dem selbstkonstruierten Solar-Rennwagen Nuna9 seinen Weltmeistertitel bei der Bridgestone World Solar Challenge verteidigen. Studententeams aus Delft haben das Rennen bereits sechsmal gewonnen, einschließlich der letzten Ausgabe 2015. Die mehr als 3.000 Kilometer lange Strecke führt quer durch Australien von Darwin nach Adelaide.

Ähnliche Themen