MEHR ÖKOSTROM FÜR DÄNEMARK

Dänemark Die Bauarbeiten zu Horns Rev 3, dem größten Offshore-Windpark Dänemarks, haben begonnen. Vattenfall hat den Bau von insgesamt 49 Fundamenten in der Nordsee gestartet.

In Dänemark wird das erste Mal seit fünf Jahren wieder ein neuer Windpark gebaut. Es ist der erste von drei neuen dänischen Offshore-Windparks, die Vattenfall innerhalb der nächsten Jahre errichten wird. Diese Windparks werden die gesamte installierte Leistung im Bereich Windkraft in Dänemark um fast 1.400 MW steigern und noch mehr Dänen nachhaltige Energie liefern. Nach Fertigstellung kann Horns Rev 3 rechnerisch den jährlichen Verbrauch von insgesamt 425.000 dänischen Haushalten abdecken.

„Horns Rev 3 ist der erste von drei Offshore-Windparks, die Vattenfall in den kommenden Jahren in Dänemark bauen wird. Diese Windparks sind ein wichtiger Beitrag zu unserer Strategie einer Energieerzeugung ohne fossile Brennstoffe“, sagt Gunnar Groebler, der Leiter von Vattenfalls

Die ersten vier Monopiles wurden mit dem Spezialschiff „Innovation“ von einem niederländischen Hafen zum Standort Horns Rev 3 transportiert. Inzwischen ist das Schiff in Esbjerg angekommen, um die nächsten vier Monopiles abzuholen.

Die ersten vier Fundamente wurden vor kurzem in den Niederlanden auf das Schiff „Innovation“ verladen und anschließend in den Meeresboden der Nordsee getrieben. Nun stehen die nächsten vier an, die Mitte Oktober im Hafen von Esbjerg verladen werden.

„Die Fundamente sind das erste sichtbare Zeichen für den Start der Bauarbeiten an Dänemarks größtem Offshore-Windpark. Horns Rev 3 ist nicht nur ein Meilenstein für Vattenfall, der Windpark ist auch ein großer Beitrag zu Dänemarks grüner Energiewende und den damit verbundenen Aktivitäten im Hafen von Esbjerg für die kommenden Jahre“, sagt Michael Simmelsgaard, Country Manager für Vattenfall in Dänemark.

Simmelsgaard weist darauf hin, dass die Fundamente eine entscheidende Rolle spielen. Sie wurden bei der Konzeptionierung exakt an die Bedingungen des Meeresbodens angepasst. Wichtig ist dabei auch, die Kosten zu reduzieren, damit die Errichtung der Windparks günstiger wird.

Jedes Fundament besteht aus einem 40 bis 50 Meter langen Stahlpfahl mit einem Durchmesser von 6,5 Metern. Der Pfahl wird etwa 30 Meter tief in den Meeresboden getrieben und trägt eine 8,3-MW-Windturbine von MHI Vestas, derzeit eine der weltweit leistungsstärksten Windturbinen.

Schutz der Meeresumwelt
Vor Beginn der Bauarbeiten wurde der Meeresboden mit einem geologischen Gutachten für das Projekt vorbereitet, gefolgt von der Sprengung dreier alter Weltkriegs-Seeminen. Um die Meeressäuger in dieser Gegend vor dem unvermeidlichen Lärm zu schützen, der während der Rammarbeiten entstehen, setzt ein Hilfsschiff rund um die Baustelle einen Luftblasengenerator auf den Meeresboden. Dieser Generator erzeugt einen doppelten Vorhang aus Luftblasen, um den Lärm zu dämpfen.

Die Bauarbeiten finden auf einem Areal von 88 km2 mindestens 34 km vor der dänischen Westküste statt. Die Windturbinen und Fundamente für Horns Rev 3, die 2020 in vollem Betrieb laufen sollen, werden in Dänemark, Deutschland und Großbritannien gefertigt.

Zusätzlich zu Horns Rev 3 baut Vattenfall über die kommenden Jahre auch noch die Windparks Kriegers Flak im dänischen Teil der Ostsee sowie Vesterhav Nord und Süd vor der dänischen Westküste.

Fakten zu Horns Rev 3:

  • Die Fundamente bestehen aus 40 bis 50 Meter langen Stahlpfählen mit einem Durchmesser von 6,5 Meter. Jeder Pfahl wiegt bis zu 610 Tonnen.
  • Die 8,3-MW-Windturbinen werden von MHI Vestas gefertigt und gehören derzeit zu den weltweit leistungsstärksten Windturbinen.
  • Der Windpark besteht aus 49 Turbinen, wodurch der jährliche Energieverbrauch von rund 425.000 dänischen Haushalten sichergestellt werden kann.
  • Die Turbinen sind 187 Meter hoch und haben einen Läuferdurchmesser von 164 Metern.
  • Vattenfall erhielt bei der Ausschreibung zum Bau von Horns Rev 3 im Jahr 2015 den Zuschlag.
  • Der Windpark hat eine Gesamtleistung von 406 MW.

Ähnliche Themen