MEGA-BATTERIE IM NIEDERLÄNDISCHEN WINDPARK „PRINCESS ALEXIA“ INSTALLIERT

Niederlande Nuon, BMW und Alfen stellen Mega-Batterie im Windpark „Princess Alexia“ vor.

Bei starkem Wind drehen sich Windräder manchmal nutzlos oder werden angehalten, wenn mehr Elektrizität erzeugt wird, als das Stromnetz aufnehmen kann. Im niederländischen Windpark „Princess Alexia“ verbinden Nuon und Vattenfall 88 Batterien des BMW i3 zu einer Mega-Batterie, um überschüssige Energie speichern zu können. Mega-Batterien helfen dabei, die Spitzen und Senken der Energieversorgung auszugleichen, um der tatsächlichen Nachfrage besser zu entsprechen und das Stromnetz zu stabilisieren.

BMW stellt die Batterien bereit und Alfen, ein Innovationsunternehmen im Bereich elektrische Energie, liefert das Speichersystem. Mit einer Kapazität von 3 MW ist dies die größte Batterie in den Niederlanden, doch das ist nur ein erster Schritt. Die Batterie soll auf 12 MW vergrößert werden: Dies entspricht etwa acht Schiffscontainern voll Batterien und Elektronik.

„Dies sind einzigartige Dimensionen“, so Boudewijn Tjeertes, Projektmanager bei Nuon. „Wir können die erzeugte erneuerbare Energie viel flexibler nutzen. Und wir denken schon weiter: Wir planen zum Beispiel, eine Batterie in Wohngebieten einzusetzen, wo es viele Haushalte mit Photovoltaikanlagen gibt. Die Bewohner können dann abends nach der Arbeit die im Lauf des Tages gespeicherte Solarenergie nutzen und auch über Nacht ihr Elektrofahrzeug laden.“

Ähnliche Themen