ERRICHTUNG VON SECHS SOLARPARKS MIT CROWDFUNDING GEPLANT

Niederlanden Nuon plant den Bau von sechs großen Solarparks neben seinen bestehenden Windparks und traditionellen Kraftwerken in den Niederlanden.

Zum ersten Mal werden in den Niederlanden Windparks und Kraftwerke mit Solarmodulen kombiniert. Die Pläne werden durch Beteiligung der Kunden realisiert.

„Wir ermöglichen Kunden, in die neuen Solarparks zu investieren. Wir haben dadurch einen vorteilhafteren Business Case und die Kunden sind zufriedener“, so Noortje Bakker, Customers Journey Marketer. Er erklärt, wie die Zusammenarbeit zwischen Kunden und Nuon die nachhaltige Energieversorgung ankurbeln kann:

„Mit Crowdfunding können wir unterschiedliche Kundenbedürfnisse erfüllen. Die Kunden wollen ihr Geld auf intelligente Weise einsetzen und ihre Energiekosten reduzieren. Durch die Investition in Solarparks erhalten Sie eine attraktive Rendite.“

Gesteigerte Kundentreue
„Unsere Kunden wollen einen Beitrag zu nachhaltiger Energieversorgung leisten und können bei der Realisierung eines neuen Solarparks behilflich sein. Indem wir Nuon-Kunden eine höhere Rendite anbieten und nachhaltige Energien fördern, erhöhen wir auch ihre Loyalität uns gegenüber.”

Die von den Kunden in die Projekte investierten Mittel werden sich vorteilhaft auf das Geschäftsszenario auswirken, da die Zahl der Subventionsanträge an die RVO – der holländischen Regierungsbehörde für Subventionen für erneuerbare Energien – entsprechend sinkt.

„Subventionsanträge für Solarparks werden manchmal in der Endphase des Prozesses abgelehnt, da die Anzahl der Anträge als zu hoch eingestuft wird“, erläutert Bakker.

Bisher plant Nuon sechs Solarparks, die mit je drei bestehenden Windparks und Kraftwerken kombiniert werden sollen. Die Gesamtleistung – mit insgesamt 250.000 Solarmodulen – soll 70 Megawatt betragen. Dies reicht aus, um 10.000 Haushalte zu versorgen.

„Der große Vorteil, einen Solarpark mit einem Windpark zu kombinieren, liegt darin, dass die Stromversorgung effizient gestaltet werden kann. Denn normalerweise scheint keine Sonne, wenn starker Wind weht und umgekehrt“, sagt Margit Deimel, Head of Development bei Nuon Wind.

Ungenutzte Freiflächen
Durch das Aufstellen der Solarmodule zwischen den Windturbinen werden die Solarmodule zu einer intelligenten Nutzungsmöglichkeit für die Fläche. Darüber hinaus können wir von der vorhandenen Infrastruktur und dem bereits dort vorhandenen Netzanschluss profitieren.

Im Jahr 2015 hat Vattenfall ein Pilotprojekt mit Solarmodulen im Windpark Parc Cynog in Wales installiert. Die Solarmodule dort liefern ungefähr ein Viertel der von den Windturbinen erzeugten Energie.

Zum Nuon-Projektportfolio zählen die Windparks Wieringermeer, Oudendijk und Haringvliet.

Doch zunächst werden die Kraftwerke Eemshaven, Hemweg und Velsen mit Solarmodulen ausgestattet .

„Dort sind weniger Genehmigungsanträge erforderlich, da Nuon das Land gehört, auf dem sich die Kraftwerke befinden, außerdem sind die Bereiche um die Kraftwerke bereits eingezäunt“, so Diederik Apotheker, Business Developer bei BA Wind.

Baubeginn im nächsten Jahr
Wenn die RVO Nuons Subventionsantrag genehmigt und auch die örtlichen Behörden ihre Zustimmungen erteilen, kann die Errichtung der Solarparks wie geplant im nächsten Jahr beginnen.

„Die Genehmigungsanträge sind etwas umfangreicher als die für Windparks. Landbesitzer und Landwirtschaftsbetriebe müssen ebenfalls zustimmen – wenn aber alles gut läuft, kann Vattenfall 2018 eine Investitionsentscheidung treffen“, sagt Apotheker vorausblickend.

Ähnliche Themen